Wer keine Vergangenheit mehr hat, der hat auch keine Zukunft.

Michael Ende

Anfang der 70er Jahre gründete sich ein Verein mit dem Ziel, Braunschweigs Bildungslandschaft um eine Freie Waldorfschule zu bereichern. Im November 1975 stimmte der Bund der Freien Waldorfschule dem Antrag zu und so wurde die offizielle Schuleröffnung der Freien Waldorfschule Braunschweig im Stadtteil Krahlenriede am 28.08.1976 gefeiert, obwohl bereits am 07.08.1976 die ersten Schüler*innen der 1. und 2. Klasse ihre Schullaufbahn an dieser Schule begonnen hatten.

Schon vor der Schuleröffnung gab es mit dem Kulturausschuss von Braunschweig Gespräche über die schulische Nutzung des ehemaligen Bundeswehrstandortes Broitzem Weststadt, die am 14.10.1981 in einem Umzug in die Rudolf-Steiner-Straße, Braunschweig Weststadt gipfelten. Der Stadtort hatte eine ausgezeichnete Lage, war gut an das Verkehrsnetz angebunden und bot genügend Platzt für künftige Einrichtungen. Zudem entsprach der Erbpachtzins den finanziellen Möglichkeiten.

In dem Gebäudebestand, der sich um den einen ehemaligen Sportplatz gruppierte, befanden sich teils mehr, teils weniger gut erhaltene Gebäude. Das alte Unterrichtsgebäude war zum Schulgebäude geworden, die alte Turnhalle des Fliegerhorst sollte als solche wieder genutzt werden. Es gab noch das ehemalige Wirtschaftsgebäude und zwei weitere Gebäude. In gemeinsamer Anstrengung baute man die fünft vorhandenen Klassenräumen im Alten Schulhaus zu acht Klassenräume um. Erstmalig waren alle Kinder einander räumlich nahe. Vom alten Schulhaus aus ergriff man vom Schulgrundstück nach und nach Besitz.

Nach fast 40 Jahren haben sich viele Ideen aus dem Schulgrundstock verwirklichen lassen und das Gelände der Freie Waldorfschule am Standort Braunschweig Weststadt hat sich verändert. Nachdem 2016 das 40-jährige Bestehen der Schule ausgiebig gefeiert werden konnte, rückt das 50-jährige Jubiläum immer näher. Bis dahin haben wir uns Großes vorgenommen.

Ernst-Weißert-Haus

Oberstufe, Verwaltung. Mensa

1982 zog die Mensa in das Kopfgebäude. 1984 begannen die Rohbauarbeiten am Kopfgebäude, die am 25.04.1986 abgeschlossen wurden. Das Gebäude diente nun nicht mehr nur der Mensa sondern auch der Oberstufe und der Verwaltung.

Im Sommer 2020 wurde die ehemalige Hausmeisterwohnung zu zwei Klassenräumen umgebaut, die die Oberstufe der Förderschulklassen beherbergt.

Novalishaus

Mittelstufe

Nach vier Jahren Planungs- und Bauzeit (12/1991 bis 04/1995) war das neue Mittelstufengebäude bezugsfertig und wurde am 25.08.1995 feierlich eingeweiht.

Alte Schulhaus

Unterstufe, Musik- & Garten­bauräume

Die erste Unterrichtsstunde am neuen Standort in der Weststadt fand am 27.10.1981 – fünf Jahre nach Schulgründung – im Alten Schulhaus statt.

Fest- & Turnhalle

Nach zwei Jahren (Um-)Bauzeit konnte die Turn- und Festhalle am 20.01.1984 eingeweiht werden.

Eurythmie-Pavillion

Im Frühjahr 1982 folgte die Aufstellung des Eurythmie-Pavillons, ein ehemaliger Zweigstellenflachbau der NORD/LB in Bad Harzburg. Nun gab es Räume für den Musik- und Eurythmieunterricht.

Werkstattgebäude

Mitte 1982 wurden durch die Nutzung des Garagengebäudes weitere Klassenräume, Räume für künstlerisch-handwerkliche Fächer sowie zum Turnen geschaffen.

Ende 2019 wurde mit der nachhaltigen Sanierung des Werkstattgebäudes begonnen. Diese beinhaltet auch den Neubau der Metallwerkstatt und eines Treppen-/­Aufzuganbaus, damit eine inklusive Nutzung für alle Schüler*innen möglich ist.

Kleinklassen-Pavillions

Im August 2009 wurde der Unterricht im Heilpädagogischen Schulzweig (HPSZ) in eigens dafür aufgestellten Schulcontainern aufgenommen. Diese einst als Übergang gedachte Lösung hält sich hartnäckig. Jedoch konnten in den letzten Jahren Container zurückgebaut werden. Mit dem geplantem Neubau für die inklusive Unterstufe ist ein Ende in Sicht.

Telefon

Sie erreichen uns
Mo, Di, Do: 8 – 14 Uhr
Fr: 8 – 10 Uhr

+49 531 28 60 30

Speiseplan derzeit nicht verfügbar

Alle Schüler*innen, die Mittag essen möchten, müssen sich bis 10 Uhr verbindlich anmelden (+49 531 286 03-20). Eltern und Gäste können nicht bewirten werden.

Adresse

Freie Waldorfschule Braunschweig e.V.
Rudolf-Steiner-Straße 2
38120 Braunschweig

Standort anzeigen in
Google Maps