Benachrichtigung bezüglich Beschulung wegen der Corona-Pandemie

Liebe Eltern,

Nachdem uns die offiziellen Regelungen für die schrittweise Öffnung der Schulen vom Kultusministerium zugegangen sind, haben wir in den letzten Tagen das Vorgehen an unserer Schule untereinander abgestimmt und können Ihnen nun berichten, wie es in den nächsten Wochen weitergehen wird.

Nach einer weiteren Woche des "Lernens zu Hause" soll die Wiederaufnahme des Schulbetriebs gestaffelt erfolgen.

Der Plan des Niedersächsischen Kultusministeriums sieht vor, dass der Präsenzunterricht in der Schule zunächst für die Klassen, die in diesem Jahr eine Abschlussprüfung ablegen, beginnen soll. 

  • Für unseren Regelschulzweig werden am 27.04. die 13. Klasse und die Gruppe 12 R mit dem Unterricht in der Schule beginnen.
  • Eine Woche später, am 04.05. kann die 4. Klasse anfangen. Sie ist zwar bei uns keine Abschlussklasse wie in der staatlichen Grundschule, hier soll aber nach Auskunft der zuständigen Behörden eine Gleichbehandlung erfolgen.
  • Am 11.05. kämen die Gruppe 12 G, am 18.05. die Klassen 9/10 und die Klasse 3 hinzu.
  • Ende Mai/Anfang Juni ist geplant die Klassen 11, 7/8, 5/6, 2 und 1 wieder zur Schule zurückkehren zu lassen.
  • Für den heilpädagogischen Schulzweig ergibt sich aus dem Doppelklassensystem folgender geänderter, stufenweiser Beginn des Schulbetriebs:
  • Der HPSZ startet am 27.04. mit den Schüler*innen der 12. Kleinklasse, die auf die Abschlussprüfungen zugehen. Alle übrigen Schüler*innen der 12. Kleinklasse könnten ab dem 11.05. hinzukommen. Am 18.05. folgt die 10. Kleinklasse, Ende Mai bis Anfang Juni folgen zunächst die 2./3. Kleinklasse zeitgleich und parallel mit der 7. und 8. Kleinklasse, anschließend bis Anfang Juni in der letzten Einstiegsphase die 4./5./6. Kleinklasse und die 1.Kleinklasse.

Für beide Schulzweige gilt:

  • Sollten Ihre Kinder oder Ihre Familie zur Risikogruppe gehören, wenden Sie sich bitte möglichst bald an Ihre/n Klassenlehrer*in, damit unter Berücksichtigung der "Risikokinder" für die Klassen die passenden Lerngruppen gebildet werden können.
  • Das Tragen einer Maske ist keine Pflicht, wird aber für die Pausen empfohlen. In Bussen und Bahnen wird eine Maskenpflicht ab dem 25.04. in Braunschweig verpflichtend sein. Bitte beachten Sie, dass die einzelnen Städte und Kommunen unterschiedliche Regelungen haben.
  • Es sind alle Schulveranstaltungen bis zum Schuljahresende abgesagt
  • Es ist situativ zu prüfen, inwieweit die geforderten Hygienemaßnahmen Klassenteilungen, Unterricht an unterschiedlichen Tagen, veränderte Stundenpläne, … erforderlich machen und wie das strukturell an unserer Schule umgesetzt werden kann.
  • Das Kultusministerium will allen Schulen in Kürze einen Musterhygieneplan zur Verfügung stellen. Diesen werden wir ggf. anpassen und dann mit den jeweils eintreffenden Jahrgängen kommunizieren und üben.   

Wir möchten auch noch einmal darum bitten, die oben skizzierte Terminplanung für den Start der Jahrgänge tatsächlich als Planung zu betrachten, da zurzeit niemand die Entwicklung der Infektionskurve der Corona-Pandemie einschätzen kann. Wir werden uns selbstverständlich weiterhin bemühen, Sie so frühzeitig wie möglich über die Möglichkeiten von Präsenzunterrichten und deren konkrete Umsetzung zu informieren. 

Freie Waldorfschule Braunschweig e.V.

Schulleitungen / Krisenstab

Herzlich willkommen bei der Freien Waldorfschule Braunschweig

An dieser Stelle geben wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Schule und zeigen Ihnen, was unsere Schüler im Rahmen des Unterrichts machen, beantworten aber auch Fragen zu Pädagogik, Kosten und Abschlüssen.

Darüber hinaus finden Sie hier Ankündigungen und Infos zum Schulalltag und zu Veranstaltungen, aber vielleicht auch Interessantes und erste Anregungen zur Frage: "Warum geht mein Kind eigentlich noch nicht zur Waldorfschule?"

In Ehrfurcht aufnehmen. In Liebe erziehen.
In Freiheit entlassen.

Die Freie Waldorfschule Braunschweig ist eine Schule in freier Trägerschaft, die es sich zum Ziel gesetzt hat, jeden einzelnen Schüler gemäß seiner individuellen Begabung ganzheitlich mit Kopf, Herz und Hand zu fördern. Der Unterricht basiert dabei auf der von Rudolf Steiner gegründeten Waldorfpädagogik. Unsere voll ausgebaute einzügige Schule besteht seit nunmehr 40 Jahren, vor sieben Jahren wurde zusätzlich ein heilpädagogischer Schulzweig gegründet. Seitdem verfügen wir über drei grundlegende Möglichkeiten der Beschulung:

  • einen Regelschulzweig, in dem alle allgemeinbildenden Abschlüsse bis zum Abitur erreicht werden können,
  • einen heilpädagogischen Kleinklassenzweig, in dem in kleinen Gruppen Schüler mit besonderem Förderbedarf unterrichtet werden und
  • eine individuelle Begleitung von einzelnen Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf bei Führung in der Regelklasse.

Entsprechend dem Entwicklungsstand des jeweiligen Schülers gibt es die Möglichkeit des Wechselns zwischen den Zweigen. Dies erfolgt in enger Abstimmung zwischen Elternhaus, Klassenkollegium und Schülerinteresse.

Freie Waldorfschule Braunschweig alles auf einen Blick 〉